Archiv für Juli 2012

Solidarität mit den Stahlarbeitern von »Elliniki Chalyvouirgia«!


Griechische Polizei greift streikende Stahlarbeiter an
Solidaritätsaktionen der KKE in Berlin:

So., 22.7., 13.00 Uhr, Mauerpark
Mo., 23.7., 18.00 Uhr, Alexanderplatz

Die griechische Polizei ist am Freitag morgen mit Tränengas gegen die Stahlarbeiter vorgegangen, die sich seit 263 Tagen im Streik befinden. Als Antwort darauf mobilisierte die kommunistisch orientierte Gewerkschaftsfront PAME zu einer grossen Solidaritätskundgebung vor dem Toren des Stahlwerks. (mehr…)

Krieg beginnt hier – Widerstand auch

DEMONSTRATION GEGEN DAS BUNDESWEHRGELÖBNIS:

Freitag, 20.07.2012 – Beginn: 17.00 Uhr –
U Heinrich-Heine-Straße

http://dkpneukoelln.blogsport.de/images/thumb-Gelbnix_Plakat.jpg

Am 20. Juli soll in Berlin wieder ein öffentliches Gelöbnis der Bundeswehr im Bendler-Block stattfinden. Während die Mehrheit der Bevölkerung den Krieg in Afghanistan und in anderen Ländern ablehnt, soll mit öffentlichen Gelöbnissen die Akzeptanz und das Ansehen des Militärs in der Bevölkerung gesteigert werden. Die Tradition öffentlicher Gelöbnisse in Deutschland stammt aus der Zeit des Nationalsozialismus und wurde Anfang der 80er Jahre wieder aufgenommen. Die Bundeswehr führt seit 1999 alljährlich ein öffentliches Gelöbnis in Berlin durch, gegen das es immer wieder massive Proteste gab.

Das „Bündnis gegen Krieg und Militarisierung“ in dem sich Gruppen der Friedensbewegung, antimilitaristische Initiativen und linke politische Organisationen zusammengefunden haben, hat gegen das Gelöbnis eine Demonstration angemeldet. (mehr…)

Konzert mit Dame Pa‘ Matala aus Venezuela

EINTRITT FREI:

Freitag, 03.08.2012 – Beginn: 20.00 Uhr –
Tagungszentrum am Franz-Mehring-Platz 1, ND-Gebäude/ nähe Ostbahnhof

Venezolanischer Rap mischt sich mit karibischen Klängen: Gratiskonzert mit Sommergefühlen. Eine gemeinsame Veranstaltung der Botschaft der Bolivarischen Republik Venezuela in der BR Deutschland, El Cultrun e.V. und der DKP Berlin

Genosse zu Geldstrafe verurteilt || bitte spenden !

Zu einer Geldstrafe von 375 Euro ist am 31. Mai ein SDAJ-Mitglied aus Berlin verurteilt worden.

Der Jugendliche hatte sich am 3. September 2011 an antifaschistischen Protesten gegen den »nationalen Antikriegstag« der Neofaschisten in Dortmund beteiligt. Verurteilt wurde er wegen »Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte« und »versuchter Körperverletzung«.

Der Berliner hatte sich an dem Tag an einer friedlichen Sitzblockaden beteiligt, die durch die Polizei gewaltsam geräumt wurde. Er wurde in Handschellen abgeführt und soll in dieser Situation einen Beamten getreten haben. Im Prozeß räumte allerdings selbst die Staatsanwaltschaft ein, daß es sich bei dieser Bewegung um einen »Schmerzreflex« gehandelt haben könnte. Die SDAJ-Gruppen aus Berlin und Dortmund sammeln nun Spenden zur Begleichung der Verfahrenskosten, die bei etwa 1000 Euro liegen werden.

Wir solidarisieren uns mit unserem Genossen der SDAJ und wollen helfen,
die Prozeßkosten zusammen zu kriegen. Macht mit!

DKP Berlin
Konto-Nr.: 004 341 31 37
Berliner Sparkasse
BLZ: 100 500 00
Stichwort: »Antirepression Dortmund«

Weitere Infos: sdaj-berlin.de

Presseerklärung der SDAJ-Berlin